SKI AREA VALTOURNENCHE

Von den 3.200 m des oberen Passes der Cime Bianche am Rande des Ventina-Gletschers bis zu den 1.600 m der Talstation der Lifte gibt es Trassen für Anfänger ebenso wie für die erfahrensten Leistungssportler wie die Piste Reine Blanche, eine der längsten und schönsten Europas: Wenn man sie vom Kleinen Matterhorn aus angeht, bietet sie 2.300 m Höhenunterschied über 20 km Abfahrt.

Das Skigebiet Valtournenche, das an Breuil-Cervinia und darüber an Zermatt angeschlossen ist, verfügt über 11 rote, 10 blaue und 2 schwarze Pisten und einen Baby-Spielpiste. 3 der Pisten können zu Trainings- oder Wettkampfpisten mit nationaler und internationaler Zulassung umgewandelt werden und verfügen über Chronometerstrecke.

Dies sind die Zahlen dieses Skigebiets. Schnelle, moderne Anlagen ermöglichen Ihnen, die Pisten von Valtournenche zu nutzen, die die intensivsten Erlebnisse bereithalten. Um mit den Pisten 4 und 7 zu beginnen, nehmen Sie den Sessellift Motta, für Piste 9 den Sessellift Becca d’Aran, wahre Tummelplätze für Anfänger im Extralarge-Format und ideale Pisten, um den Baby-Bereich der ersten Übungen zu verlassen und in die magische Welt des Skisports einzutauchen. Nur etwas höher finden wir dann die Pisten 5 und 6, die von der Sechser-Sesselbahn Bec Carrè bedient werden, dem Aushängeschild der Domaine. Diese beiden Pisten beginnen mit zwei charakteristischen Kanälen, die in weiten Schwüngen oder engen Serpentinen befahren werden können. Weiter unten werden sie breiter und vereinen sich dann zu einer Strecke, die zum Sessellift führt. Zwischen diesen beiden liegt die Nummer 15, die sich durch steile Wände und wechselnde Gefälle auszeichnet – die Lieblingspiste der Leistungssportler, die sie als Trainingsfeld wählen, ebenso wie Wintersportler auf der Suche nach starken Emotionen. Sometta ist ein Skilift, der bald ersetzt werden soll, aber wegen der prächtigen Aussicht von seiner Strecke auf der Wasserscheide zwischen Val d’Ayas und Valtournenche geschätzt wird: Wie ein Balkon bietet er den Blick auf die prächtige Mulde des Breuil im Schatten des imposanten Matterhorns. Von hier aus nimmt man die Pisten 11 und 12, auf denen man mittlere Gefälle genießen kann. Der Sometta stellt außerdem die Verbindung zwischen den Skigebieten von Breuil-Cervinia und Zermatt her und führt damit zu einem Wintersport- und Tourismusangebot, das nicht Seinesgleichen hat. Königin des Valtournenche ist die Piste Nr. 1, die „Reine Blanche”, die „weiße Königin“. Wenn man sie vom Kleinen Matterhorn auf 3.883 m Höhe aus nimmt, stellt sie eine der längsten Abfahrten Europas dar: rund 20 km mit 2.300 m Höhenunterschied.

Nach einem ersten Abschnitt auf dem Gletscher zieht man über weite Hänge bis zum Plateau Rosà, und hier beginnt man das schwindelerregende „S“ der Ventina, um dann nach einer langen Hochebene den Ausgangspunkt der Piste 11 zu erreichen. Ein kurzer, schneller Sessellift bringt Sie zum unteren Pass, wo der aufregendste Teil der Abfahrt beginnt. Direkt unter den schroffen Felswänden von Roisette und Becca d’Aran windet sich die „Reine Blanche” durch breite, aussichtsreiche Hochebenen, bis sie sich in die  „Pistone” durch den Wald stürzt. Steile Wände, wechselnde Gefälle, Buckel, Kurven und schwindelerregende S-Windungen sowie zwei Tunnel bringen sie auf die 1.600 m des Plan de la Glaea, von wo aus die Kabinenbahn Salette Sie wieder in die Höhe trägt, um das Abenteuer erneut zu beginnen.